Herzlich willkommen, Besucher! [Registrieren | Login

VCE Packlocx.com Anzeigen

Sendungsverfolgung

Sendungsverfolgung

Inhaltsverzeichnis: Die Sendungsverfolgung für Pakete und Lieferungen |  Weitere wichtige Hinweise zu AdBlue® | Ab wann kann man eine Sendung verfolgen? | Die Sendungsverfolgung für Pakete und Lieferungen | Die Unterschiede der Versandarten | Digital zu punktgenauen Informationen | Wie kann ich mein Paket mit einer Sendungsnummer verfolgen? |

Die Sendungsverfolgung (oder auch Tracking, Track and Trace) beschreibt die Technik mit der man den Status einer Lieferung und deren Zustellung überwachen und verfolgen kann.

Die Sendungsverfolgung für Pakete und Lieferungen

„Ihr Paket wird in 3 bis 7 Tagen geliefert“. Derart allgemeine Einschätzungen gibt es in der Regel ohne eine digitale Sendungsverfolgung. Besonders für Unternehmer, die auf den pünktlichen Eingang von Lieferungen angewiesen sind, werden derart ungenaue Vorhersagen zum Problem. Tracking und andere digitale Methoden zur Überprüfung des Paketstandortes sind daher ein beliebtes Mittel zur Steigerung der Transparenz. Doch wie genau funktioniert das Konzept des Trackings bei der Post?

So funktioniert das Tracking der Sendungen

Damit Pakete und Briefe aufgespürt werden können, benötigen sie ein maschinell lesbares Etikett. Dies kann beispielsweise ein RFID-Chip sein, ist jedoch in den meisten Fällen bei der Post ein Barcode. Über diesen lässt sich der Standort des Pakets automatisiert durch die Eingabe des zugehörigen Codes einsehen. Dadurch wird der genaue Liefereingang problemlos erkennbar. Das termingenaue Liefern und Zustellen werden somit über das Smartphone oder den PC kontrollierbar.

Die Daten finden sich anschließend in einer zentralen Datenbank wieder, wodurch die nötigen Informationen rund um die Pakete an jedem Ort abrufbar werden. Dank künstlicher Intelligenz lässt sich jedoch nicht nur der Standort einsehen. Durch die enorme Datenmenge und die damit verbundenen Analysen wird erkennbar, wann die jeweilige Sendung am Zielort eintrifft. Vor allem für die geschäftliche Nutzung entsteht auf diese Weise deutlich mehr Übersicht und Einfachheit.

Der Ablauf des Trackings

Durch die Angabe des Absenders oder das Abgeben des Pakets bei der Post wird die Berechtigung zur Einsicht der Daten erstellt. Dies erfolgt durch die Zuordnung des Barcodes. Dieser ist für jedes Packstück individuell und wird innerhalb der Spedition nicht verändert. Durch das Scannen der Lieferung an allen Umschlagpunkten werden die Informationen zum Standort stets aktuell gehalten. Gleiches gilt für Störungen, wodurch die Abläufe während des Versands stets überprüfbar sind. Sollte sich die Lieferung verzögern, wird auch dies durch einen verspäteten Scan am Barcode deutlich.

Ab wann kann man eine Sendung verfolgen?

Um eine Sendung verfolgen zu können, braucht sie eine sogenannte Sendungsnummer. Diese gilt gleichzeitig als Nachweis und Quittung für den Versender. Eine Sendungsnummer bekommen alle Versender, die ihre Pakete versichert verschicken. Das kostet ein paar Euro mehr. Aber das lohnt sich, da sie neben der beliebten Sendungsverfolgung gleich eine Versicherung im Falle eines Paketverschwindens haben, wenn ihr Paket verloren gehen sollte. Bei DHL zum Beispiel, sind Pakete bis 500 EUR versichert.

Die Unterschiede der Versandarten

Während klassische Briefe und Päckchen keine Sendungsverfolgung haben, ist sie bei Paketen oder personalisierten Einschreiben immer mit dabei. Dementsprechend steigen auch die Kosten für den Versand leicht an. Bei Briefen ist dies hingegen nicht möglich, da diese direkt über den jeweiligen Briefkasten anonym abgegeben werden können. Wer bei anderen Versandformen eine digitale Bestätigung wünscht, muss dies bei der Post angeben. Für große Pakete und Frachten für Speditionen oder Betriebe der Logistik sind die Daten zum Tracking der Sendung jedoch vorhanden.

Digital zu punktgenauen Informationen

Für die Prozesse der Logistik und Lieferung sorgt die Sendungsverfolgung für spürbar mehr Komfort und Sicherheit. Sendungen gehen nicht mehr so häufig verloren und werden seltener geklaut, da jeder Schritt in Echtzeit digital erfasst wird. Einzelne Probleme können dadurch in kürzester Zeit identifiziert und behoben werden. All diese Informationen lassen sich durch einen einfachen Barcode abrufen, wodurch auch für die Spedition kein nennenswerter Aufwand entsteht. Ungenaue Angaben gehören zumindest durch die Nutzung des Trackings beim Liefern zukünftig der Vergangenheit an.

Wie kann ich mein Paket mit einer Sendungsnummer verfolgen?

Um den Paketstatus eines Paketes zu ermitteln, sind leidlich drei Schritte notwendig:

  1. Gehen Sie auf die Sendungsverfolgungsseite des jeweiligen Paketzustellers oder nutzen Sie eine universale Tracking Seite wie meine-sendungsverfolgung.de
  2. Tragen Sie Ihre Sendungsnummer in das Eingabefeld ein
  3. Klicken Sie auf den Button der Sendungsverfolgung. Dieser wird meistens mit folgenden Begriffen bezeichnet: „Sendung suchen“, „Sendungsverfolgung starten“, „Wo ist mein Paket?“, „Track & Trace“ und viele weitere Bezeichnungen.

Weitere interessante Seiten auf Transportbranche.de:

Richtig kennzeichnen – warum Barcodes für Logistik und Transport so wichtig sind

Jan Schenkenbach