Herzlich willkommen, Besucher! [ Registrieren | Login

VCE LOGfair.online LAGERflaeche.de Anzeigen

Fuhrparksicherheit

Wartung von Toren als Voraussetzung für die Fuhrparksicherheit

Was sind die Sicherheitsanforderungen an den Fuhrpark?

Die Zufahrt zum Fuhrpark in der Logistik muss effizient und schnell zu öffnen sein. Doch auch im Bereich der Sicherheit gibt es konkrete Anforderungen, um die Sicherheit von Personen und Fahrzeugen zu steigern. Mit einem langlebigen und zudem automatisch ausgestatteten Garagentor lässt sich für einen widerstandsfähigen und zudem sicheren Schutz sorgen. Bei Bedarf lassen sich die Tore vollkommen automatisch öffnen, wodurch keine manuellen Anforderungen entstehen. So lassen sich Struktur und Effizienz in der Spedition bei jedem Schritt bestmöglich erhalten.

Wie sichern Tore den Fuhrpark effektiv ab?

Neben der aktiven Sicherheitswirkung für die Garage in der Intralogistik lassen sich durch die Tore sämtliche Fahrzeuge vor Vandalismus und Diebstahl schützen. Besonders Behörden sind von derartigen Straftaten stark betroffen und benötigen daher ein modernes Torkonzept. Gleiches gilt auch in der Logistik und Spedition. Dort treffen immer wieder neue Lieferanten und andere Fahrzeuge ein, wobei sich häufig nur schwer der Überblick behalten lässt. Eine aktive Torsteuerung mit Kameraüberwachung macht es daher deutlich einfacher, die Lage zu kontrollieren.

Für die Lagerlogistik haben Tore daher immer einen gewissen Sicherheitseffekt, um nicht jeden in den geschützten Bereich des Betriebs vorzudringen. Die Fahrzeuge sind ein wichtiger Faktor für die tägliche Arbeit im Betrieb, weshalb die wichtigsten Mittel einen besonders guten Schutz erfahren sollten. In Verbindung mit automatischen Toren und einer stetigen Kontrolle der Ein- und Ausgänge lässt sich das Fuhrparkmanagement optimieren.

Welche Arten von Toren gibt es?

Eine der bekanntesten Tore für die Lagerlogistik ist das Stahllamellen Sektionaltor. Diese sind transparent, bieten aber dennoch eine widerstandsfähige und sichere Verarbeitung. Dadurch sind die Fahrzeuge bestmöglich vor Diebstahl geschützt. Ergänzend dazu sind auch Tore mit einem Aluminiumrahmen eine gute Wahl. Diese ermöglichen einen ungestörten Blick in den Raum der Fahrzeuge und ermöglichen eine umfassende Kontrolle.

Eine ebenfalls sehr beliebte Form für die Intralogistik sind die universellen Rolltore. Diese passen sich der Erscheinung des Gebäudes an und sorgen für einen kompakten Schutz. Dank der großen Ausführung finden auch LKWs in den Hallen Platz und lassen sich ungestört beladen. Eine weitere Lösung für das Torkonzept in der Logistik stellen die Schnelllauftore dar. Mit diesen lässt sich für einen effizienten und zeitnahen Zugang sorgen, ohne dass das Tor zunächst betätigt werden muss. So bleiben sämtliche Aufgaben in der Intralogistik effizient.

Die Sicherheitsanforderungen nach DIN 18650

Der weltweit höchste Sicherheitsstandard für automatische Türen stammt aus Deutschland. Er ist mit der DIN 18650 verbunden, die konkrete Anforderungen an den Bau, die Ausführung und die Wartung enthält. Hierbei werden die Antriebsart, die Dauerhaftigkeit des Antriebs, die Eignung als Brandschutztür sowie die unmittelbaren Temperaturen in der Umgebung bestimmt. Auf diese Weise sind alle Anforderungen an die Fuhrparktore klar angegeben.

Die Wichtigkeit einer regelmäßigen Wartung mit Vertrag

In Verbindung mit einer stetigen Nutzung steigt natürlich auch der Verschleiß deutlich an. Aus diesem Grund ist es sinnvoll, sich für einen praktischen Wartungsvertrag zu entscheiden und das Tor in festen Abständen prüfen zu lassen. Dadurch fällt es leicht, für einen funktionalen Ablauf zu sorgen und das Tor in der Lagerlogistik zu einer kompakten Komponente werden zu lassen. So wird der Fuhrpark in der Intralogistik nicht länger zum Risikofaktor.

 

 

Jan Schenkenbach