Herzlich willkommen, Besucher! [ Registrieren | Login

" Trans.eu lagerflaeche.de Truckhero.de Anzeigen

Intelligent, kompakt, funktionssicher – Neue AGV-Systemarchitektur revolutioniert FTS-Design

Nachrichten | 24.03.2023 | | Transport | Thema:

Synergien durch Zusammenarbeit von Technologieführern: Zukunftweisende FSoE-Systemarchitektur reduziert Komponenten

FTF und ihre autonom navigierenden AMR-Kollegen sind heutzutage in jeder modernen Logistik und Produktion zu finden. Die High-Tech-Fahrzeuge bestehen aus einer Vielzahl von Komponenten – Antrieb, Energieversorgung, Steuerung (SPS/PC), Navigation, Sicherheitssensorik zur Umfeld-Erfassung und Lastaufnahme-Einrichtungen – die wiederum aus zahlreichen Einzelteilen bestehen. Ein herkömmlicher AGV-Antrieb beispielsweise setzt sich aus einem Motor mit eingebauter Getriebestufe, und gegebenenfalls einer Bremse zusammen. Über diverse Verbindungsleitungen müssen diese Komponenten mit dem Motorregler und den übergeordneten Steuerungen verbunden werden. So entsteht ein hochkomplexer AGV-Aufbau mit stark verzweigter Verkabelung, der neben der Mechanik einen entsprechend großen Platzbedarf im Fahrzeug hat. Die Folge: Die Fahrzeuge sind extrem aufwendig in der Herstellung und äußerst anspruchsvoll in der Wartung. Durch das Kabelgewirr können Fehlerquellen entstehen wie etwa Kabelbrüche oder Fehlschaltungen. Die Fehlersuche wird grundsätzlich erschwert.
“Next Generation AGV-Platform” für moderne FTS
Das ändert sich nun mit der zukunftsweisenden Next Generation AGV-Systemarchitektur, die Ketterer zusammen mit Synapticon, Kontron und Brinkmann entwickelt hat. Die Besonderheit liegt in der einfachen Verbindung aller Komponenten über ein einziges Kabel dank FSoE (= Fail-Safe
over EtherCAT) über EtherCAT Protokoll. Das ursprünglich von Beckhoff entwickelte High-Speed EtherCAT-Interface zeichnet sich durch sehr kurze Zykluszeiten ( 100 µs) und vernachlässigbare Varianz in der Datenlaufzeit (Jitter) aus. Sichere wie auch unsichere Signale werden über dieses eine Protokoll übertragen. Dabei stehen dem Anwender dank des zertifizierten Safety Motion Modul von Synapticon umfangreiche Sicherheitsoptionen wie STO, SS1, SS2, SLS usw. standardmäßig zur Verfügung.
“Dank der FSoE-Verbindung kommt das FTF / AMR mit deutlich weniger Bauteilen und minimaler Verkabelung bzw. Schnittstellen im Inneren aus”, erklärt Jana Rull, Produktmanagerin bei Ketterer. “Das spart Entwicklungsaufwand, verkürzt die Montagezeit und erhöht die Effektivität. So können bis zu 50 Prozent der Systemkosten eingespart werden. Zudem entsteht im Fahrzeug mehr Freiraum, der zum Beispiel für größere Batterien genutzt werden kann. So erhöhen sich die Kilometerleistung und damit auch Verfügbarkeit des Fahrzeugs – ein absolutes Plus im Dauereinsatz.”
Und nicht nur die Kommunikation über FSoE macht die neue Systemarchitektur so besonders, auch die einzelnen Komponenten stechen aus der Masse hervor: Im Gegensatz zu aufwendigen mechanischen Lösungen ist der Antrieb ultrakompakt dank des getriebelosen Radnabenmotors i-Wheel Clever von Ketterer. Mit dem vollintegrierten Motion Controller Circulo 9 von Synapticon ist das System zudem intelligent und funktionssicher. Die Antriebe kommunizieren mit dem übergeordneten Safety Master Controller, der die Signale einer erprobten Schutzfelderkennung sicher verarbeitet und das Antriebssystem steuert.
Kompakter Radnabenantrieb ohne Getriebe
Der i-Wheel Clever-Radnabenantrieb (3213.00-21XX) mit Circulo 9 Motion Controller ist ein kompaktes, smartes Antriebssystem mit minimalem Integrationsaufwand. Inklusive Motion Controller beträgt die Bautiefe nur 185 mm. Der i-Wheel C 3213 von Ketterer ist ein getriebeloser Torquemotor, der komplett in der Nabe integriert ist. Der Wegfall eines Getriebes minimiert den Verschleiß und Wartungen werden überflüssig. Die Lebensdauer erhöht sich deutlich im Vergleich zu konventioneller Antriebstechnologie mit Getriebestufe. Trotz der kompakten Bauweise besitzen die Antriebe eine hohe Leistungsdichte. Auch in puncto Schnelligkeit sticht der i-Wheel hervor: Mit dem Nennstrom von 4,5 A erreicht er Endgeschwindigkeiten bis 10 km/h. Die ultrakompakte Bauform ermöglicht eine einfache Anordnung von zwei Antrieben auf einer Drehscheibe. Dadurch ist das Manövrieren eines Fahrzeugs mit Null-Wende-Radius keine Herausforderung mehr.
Ketterer i-Wheel-Antriebe haben standardmäßig ein redundant ausgelegtes Signalgebersystem mit digitalen Halls und einem 12 Bit-Inkrementalgeber ABZ. Auf Kundenwunsch kann der Encoder mit einer anderen Auflösung gewählt werden. Der PU-Belag sorgt für exzellente Laufeigenschaften mit kaum wahrnehmbarem Geräuschniveau. Zudem lässt sich der Belag dank der patentierten Ketterer Lösung einfach und schnell vor Ort austauschen. Die i-Wheel-Serie besteht aus drei Grundbaugrößen, die sich flexibel an die jeweiligen Anforderungen anpassen lassen.
Zukunftssichere Lösung für FTS
“Unsere neue FSoE-Architektur für FTS/AMR-Fahrzeuge ist eine innovative Entwicklungsplattform mit sicherer Kommunikation der Komponenten über einen leistungsfähigen EtherCATBus”, betont Jana Rull. “Neben der sicheren Komponenten-Kommunikation zeichnet sich das neue Konzept durch sehr kleinen Raumbedarf für die Antriebstechnik aus. Verkabelung und Komplexität sind auf ein Minimum reduziert. Das ermöglicht es Herstellern oder Anwender, die AGV-Plattform wirtschaftlich und einfach in ein FTS zu integrieren. Das System ist beliebig erweiterbar und bietet durch die EtherCAD FSoE Schnittstelle eine zukunftssichere Lösung.”
Neugier geweckt? Ketterer zeigt die neue AGV-Plattform auf der LogiMat vom 25. bis 27. April 2023 in Stuttgart: Halle 7, Stand 09.

Antriebe von Ketterer bewegen Gebäudekomponenten, Industrieanlagen, ergonomische Möbel und Carelösungen auf der ganzen Welt. Manuell oder elektromotorisch. Hier gehört das familiengeführte Unternehmen zu den weltweiten Marktführern. Den Grundstein dafür legte Benedikt Ketterer im Jahr 1832 mit der Gründung seiner Schwarzwälder Uhrmacherwerkstatt. Damals wie heute gehören Innovationskraft, Qualitätsdenken, Präzision und Mut zur Neuorientierung zur Unternehmensphilosophie. Ketterer bleibt nach wie vor dem Standort Schwarzwald treu – in Furtwangen arbeiten heute rund 200 Mitarbeiter.
Seit 2015 fokussiert sich Ketterer auf vier Marktsegmente:
– Ergonomie Professional bringt höhenverstellbare Arbeitsplätze ins Büro, in die Werkstatt, ins Labor, Schule und mehr.
– Ergonomie Home & Care bietet innovative Antriebslösungen für Wohn- und Küchenmöbel sowie für Anwendungen im Kranken-, Pflege-, Reha- und Behindertenbereich.
– Building Drives beschattet Gebäude und Plätze, bietet Antriebe für Fenster, Türen, Tore und bewegliche Trennwände an.
– Industrial Drives versorgt die Lager- und Transportlogistik sowie den Anlagen- und Maschinenbau mit passenden Antrieben.
Auf Basis der bewährten und vielfach eingesetzten Standardkomponenten entwickeln und produzieren die Spezialisten von Ketterer kundenspezifische, auf die Anwendung abgestimmte Antriebslösungen.

Firmenkontakt
B. Ketterer Söhne GmbH & Co. KG
Ilona Mahler
Bahnhofstraße 20
78120 Furtwangen
+49 7723 6569-271
ea55a696c0961e2d9f0728e25e574744bb2e566c
http://www.ketterer.de

Pressekontakt
KSKOMM GmbH & Co KG
Jaqueline Sprenger
Jahnstr. 13
56235 Ransbach-Baumbach
02623-900780
ea55a696c0961e2d9f0728e25e574744bb2e566c
http://www.kskomm.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Bewerten Sie den Beitrag
Durchschnitt

Folgende Newsmeldung könnte Sie auch interessieren:

Logistik-Generalplanung aus einer Hand: Kooperation ILM und SHA

InterLog Management und SHA Scheffler Helbich Architekten vereinen Kompetenzen in strategischer Kooperation! InterLog Management bietet zukünftig Generalplanungsdienstleitungen im Bereich der Konzeption, Planung und Realisierung von gesamthaften Logistikanlagen inklusive aller Gebäudekomponenten an! Dortmund, 09. April 2024 – InterLog Management und SHA Scheffler Helbich Architekten geben mit großer Freude die Aufnahme einer strategischen Kooperation bekannt. Diese wegweisende […]