Herzlich willkommen, Besucher! [ Registrieren | Login

VCE lagerflaeche.de Packlocx.com Anzeigen

Marktplätze im Aufwind – aber Versandqualität kann zum Dealbreaker werden

Nachrichten | 20.05.2022 | | E-Commerce | Thema: ,

Popularität von Marktplätzen steigt: Schon 37 Prozent der weltweiten Verbraucher*innen wollen künftig häufiger auf digitalen Shopping-Plattformen einkaufen – Amazon im Beliebtheitsranking auf Platz 1, eBay mit Abstand auf Platz 2

München, 20. Mai 2022 – Rund 38 Prozent der Verbraucher*innen in Deutschland wollen künftig häufiger auf digitalen Marktplätzen einkaufen. Dies ergab eine neue Marktanalyse der All-in-One Versandplattform Sendcloud. Zu den wichtigsten Gründen für das Online-Shopping auf solchen Plattformen gehören gegenüber dem Ladenkauf verbesserte Preiskonditionen, ein größeres Produktangebot und ein höherer Komfort während des Einkaufsprozesses. Als Dealbreaker könnte sich dagegen die Versandqualität erweisen: Gelingt es Marktplätzen nicht, von ihren Kunden bevorzugen und schnelle Lieferoptionen anzubieten, laufen sie Gefahr, dass Kunden noch vor dem Checkout abwandern.

Verbraucher*innen in Deutschland scheinen auch nach der Pandemie und dem Ende der Lockdown-Phasen dem Einkaufen im Internet immer häufiger den Vorzug zu geben: So tätigen 87 Prozent der Verbraucher*innen in Deutschland ihre Einkäufe schon regelmäßig über digitale Marktplätze. Knapp 38 Prozent der Befragten planen sogar, im Jahr 2022 noch häufiger dort einzukaufen. Im Vergleich zu Europa ist der generelle Trend hin in Richtung Marktplatzeinkauf allerdings bei deutschen Verbraucher*innen nicht ganz so stark: Nur 28 Prozent setzen ganz auf Online-Marktplätze – das liegt unter dem gesamteuropäischen Durchschnitt von 37 Prozent derjenigen, die Marktplätze prinzipiell bevorzugen. Im Durchschnitt geben Verbraucher*innen in Deutschland mehrheitlich bis 50 Euro für eine Bestellung aus.

Neben zu hohen Preisen kann auch der Versand zum Dealbreaker werden

Eine hohe Relevanz für Konsument*innen, sich für – oder auch gegen – einen Einkauf online zu entscheiden, hat der Themenkomplex Lieferung und Versand. Rund 60 Prozent der befragten Verbraucher*innen in Deutschland würden nicht bei einem Marktplatz bestellen, wenn ihnen dieser nicht ihre bevorzugte Lieferoption anbietet. Für knapp 58 Prozent ist das Fehlen einer schnellen Lieferoption sogar ein ausschlaggebender Grund, sich gegen den Einkauf auf einen digitalen Marktplatz zu entscheiden. Zu den beliebtesten Versandoptionen gehören die Standardlieferung, die Lieferung am nächsten Tag, nominierte Tageslieferungen, Briefkastenlieferungen oder Lieferung an eine Servicestelle. Die hohe Wichtigkeit, die der Versand für Online-Shopper*innen hat, äußert sich auch darin, dass sich 40 Prozent der Verbraucher*innen in Deutschland bereits für ein Versandabonnement entschieden haben. Die meisten Verbraucher*innen setzen dabei auf Amazon Prime. Folgerichtig geben auch knapp die Hälfte der befragten Studienteilnehmer*innen aus Deutschland an, häufiger bei einem bestimmten Marktplatz zu bestellen, wenn sie ein Versandabonnement nutzen. Aber auch hier zeigt sich der Preis als einer der relevantesten Entscheidungsfaktoren: Für 78 Prozent ist eine kostenlose Lieferung immer noch der wichtigste Grund für den Abschluss eines Versandabonnements.
„Die große Beliebtheit von Marktplätzen spiegelt den Erfolg wider, mit dem sie die Erwartungen der Verbraucher erfüllen, und wenn unsere Studie eines zeigt, dann ist es, dass die Lieferung hier ein wichtiger Faktor ist, der die Kaufentscheidung beeinflusst.“, so Rob van den Heuvel, CEO von Sendcloud. „Die Verbraucher werden immer anspruchsvoller, wenn es um den Versand geht, und eine schnelle und flexible Lieferung ist zur neuen Norm geworden. Während Marktplätze wie Amazon und Zalando das Liefererlebnis für die Verbraucher gemeistert haben, erweist sich der Versandprozess auf der Rückseite oft als schlecht organisiert. In der Praxis haben viele Verkäufer Schwierigkeiten, die Erwartungen an die Lieferung zu erfüllen, da jeder Marktplatz seine eigenen Anforderungen an die Versandoptionen hat. Wenn Marktplätze die Lieferung wirklich zu einem wichtigen Alleinstellungsmerkmal machen wollen, müssen sie die Komplexität der Marktplatzlogistik vereinfachen und es den Verkäufern ermöglichen, schnell und unbesorgt zu liefern.“, erläutert van den Heuvel abschließend.

Amazon am beliebtesten, eBay auf Platz 2 noch vor Zalando

Wenig überraschend: Marktplatz-Gigant Amazon hat immer noch die meisten Fans – 65 Prozent der in der Sendcloud Studie befragten Teilnehmer*innen aus Deutschland bezeichnen Amazon als ihren Lieblings-Marktplatz. Mit beträchtlichem Abstand landet eBay auf Platz 2: 13 Prozent der Befragten bevorzugen diese Plattform. Mit Zalando schafft es auch ein deutsches Unternehmen mit knapp 11 Prozent auf Platz 3 der Beliebtheitsskala unter den befragten Verbraucher*innen.

Ansprüche steigen: Preise und Versand als wichtige Entscheidungsfaktoren

Kontrolle und Komfort zählen zu den wichtigsten Kriterien, wenn sich Verbraucher*innen für einen Online-Einkauf entscheiden. So neigt etwa die Hälfte aller Befragten in Deutschland dazu, vor einer Bestellung genau zu prüfen, ob die Bestellung von einem Drittanbieter bearbeitet wird. Auch hinsichtlich der Qualität, die Drittanbieter bieten haben Konsument*innen immer höhere Ansprüche: Ebenfalls etwa die Hälfte der Verbraucher*innen bestellt erst auf einem bestimmten Marktplatz, wenn sie die Möglichkeit haben, Bewertungen über den Drittanbieter zu prüfen. Als ausschlaggebender Faktor bei der Entscheidung für einen Marktplatz erweist sich auch das Preisangebot: So geben 76 Prozent der Befragten aus Deutschland an, dass Preise einer der drei Hauptgründe für sie sind, auf digitalen Marktplätzen einzukaufen. Auf Platz 2 liegt die Produktauswahl mit knapp 68 Prozent, Platz 3 macht der Komfort beim Bestellvorgang aus (44 Prozent).

Informationen zur Studie
Für die Untersuchung befragte die Umfrageplattform Pollfish im Auftrag von Sendcloud über 6.000 Teilnehmer in sechs Ländern (Deutschland, die Niederlande, Frankreich, das Vereinigte Königreich, Spanien und Italien). In Deutschland wurden über 1.000 Teilnehmer befragt.

Die Daten aus der Sendcloud-Analyse stehen auf Anfrage über AxiCom zur Verfügung.

Über Sendcloud
Sendcloud ist eine All-in-One Versandplattform für E-Commerce-Unternehmen, die ihr Geschäft skalieren wollen. Der Versandspezialist optimiert den gesamten Versandweg von der Kaufabwicklung bis zur Rücksendung und steigert dadurch die Wettbewerbsfähigkeit von Online-Händlern. Mit der Sendcloud Lösung wird E-Commerce-Logistik vom Engpass zum Wachstumsbeschleuniger und der Versand zu einem Wettbewerbsvorteil. Sendcloud wurde 2012 in den Niederlanden gegründet und hat sich innerhalb kürzester Zeit zu einer der am schnellsten wachsenden Scale-Ups und führenden Versandlösungen in Europa entwickelt – mit mehr als 23.000 Kunden in Großbritannien, Frankreich, Deutschland, Spanien, Italien, Belgien und Österreich. Das Kundenspektrum reicht von kleinen bis hin zu großen Online-Einzelhändlern und erstreckt sich von Branchen wie Mode über Elektronik bis hin zu Lebensmitteln und Getränken. Herzstück und Fundament von Sendcloud ist Technologie: Als SaaS-Modell konzipiert, hat sich das Unternehmen im Laufe der Jahre von einer einfachen API zu einer All-in-One-Plattform entwickelt, die den gesamten Versandprozess von der Auswahl mehrerer Versandpartner bis hin zur Automatisierung von Rücksendungen automatisiert und so eine Win-Win-Situation für Online-Händler und Verbraucher schafft.

Firmenkontakt
Sendcloud
Katharina Oehm
Infanteriestraße 11
80797 München
+49 89 800 90 829
katharina.oehm@axicom.com
https://www.sendcloud.de/

Pressekontakt
AxiCom GmbH
Katharina Oehm
Infanteriestraße 11
80797 München
+49 89 800 90 829
katharina.oehm@axicom.com
https://axicom.com

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Bewerten Sie den Beitrag
[Gesamt: %gesamt% Durchschnitt: %durchschnitt%]

Folgende Newsmeldung könnte Sie auch interessieren:

Investitionen in Logistik gestiegen: Amazon, Google und Co. erobern die Bra...

Die scheint im Silicon Valley an Popularität zuzunehmen. Wie eine aktuelle Studie zum Investitionsverhalten der fünf führenden Onlinehändler beziehungsweise Technologieunternehmen zeigt, investierten Amazon, Ebay, Google, JD.com und Alibaba allein 2017 in 17 Start-ups im Bereich Transport und Logistik. Insbesondere Marktplätze zur Steuerung von Logistik in Echtzeit (On-Demand-Delivery-Plattformen) weckten das Interesse der „Big Five“. Zudem standen […]

Follow on Feedly