Herzlich willkommen, Besucher! [ Registrieren | Login

LAGERflaeche.de Logistik express Lagernetzwerk.de Anzeigen

Tankcontainer – ein wichtiges Element in der Transport- und Logistikbranche

| Gastartikel, Info | 09.11.2017

Containerschiff (002)

Container kennt jeder. Ohne sie wäre es kaum möglich, Waren in großen Mengen zu transportieren. Cargo wird in Flugzeugen und auf Schiffen nahezu immer in großen Containern gelagert. Der Container schützt die Waren, erleichtert jedoch auch den Warenumschlag. Eine Besonderheit auf diesem Gebiet sind die Tankcontainer. Sie sind für die Waren und Güter gedacht, die nicht in einfachen Containern bewegt werden können – Flüssigkeiten oder auch Gase beispielsweise. Dieser Artikel erklärt die Hintergründe von Tankcontainern ein wenig genauer.

 


Abbildung 1: Ohne Containerläuft in der Logistik heute nur noch wenig.

 Was sind Tankcontainer genau?
Bei Tankcontainern handelt es sich um Container, die aus zwei Teilen bestehen:

- Tank – die Form des Tanks erinnert an die runden Aufleger von Tanklastwagen.
Standfuß – damit der Tank transportiert werden kann, wird er in ein an allen Seiten offenes Standgerüst eingebaut. Das Gerüst besitzt die Maße üblicher Container, sodass ein Tankcontainer in der Logistik einfach platztechnisch eingerechnet werden kann.

Grundsätzlich gibt es viele Einsatzgebiete, bei denen diese Containerform zum Einsatz kommt. Aber warum eigentlich? Genügt nicht ein ganz normaler Container? Nein, nicht immer. Bestimmte Stoffe können unmöglich in Cargocontainern transportiert werden, da diese nicht luftdicht und wasserdicht sind. Besonders die Dichtigkeit ist bei Tankcontainern von hoher Bedeutung, denn in ihnen werden folgende Stoffe bewegt:

- Flüssigkeiten – hierunter fallen Lebensmittel und weitere flüssige Stoffe. Flüssigschokolade, Säfte, Alkohol, aber auch Düngemittel werden zum Transport in einen Tankcontainer abgefüllt und in diesem verschifft. Auch verschiedene Chemikalien gelangen in den Container. Spezielle Container besitzen die Zulassung für den Transport von giftigen Stoffen und Treibstoffen.
Gasförmige Stoffe – diverse gasförmige Stoffe müssen häufig über lange Strecken transportiert werden. Doch wie gelingt das? In speziellen Tankcontainern ist es möglich.
Pulver – pulvrige Stoffe können in der Regel nicht in normalen Containern transportiert werden, da sie extrem anfällig für Feuchtigkeit sind. Absolute Dichtigkeit ist daher Voraussetzung – was ist da besser geeignet, als ein Tankcontainer, der schließlich sogar Gase in sich behält? Mehle, Granulate, Schüttgüter und Streusalz werden regelmäßig in Tankcontainern gelagert.

Es darf durchaus gesagt werden, dass die Container immer dann genutzt werden, wenn beim Transport auf den Straßen ein Tanklastwagen verwendet werden würde.

Welche Besonderheiten weisen Tankcontainer auf?
Ein Container, der zur Beförderung besonderer und empfindlicher Güter genutzt wird, muss natürlich Eigenschaften haben, die ihn auszeichnen. Beim Tankcontainer ist das unter anderem die angesprochene Bauweise. Der Stahlrahmen dient als Grundgerüst und verhilft dem Containertank zur Standfestigkeit und Stabilität. Der hierin eingebaute Tank wird je nach Situation ausgewählt und mit dem Gerüst verbunden. Doch gibt es weitere Punkte, die einen Tankcontainer betreffen können:

- Gefahrentransport – einige Container sind eigens für den Transport von Gefahrstoffen gedacht. Sie müssen eine spezielle Kennzeichnung aufweisen, damit der Inhalt nicht verwechselt werden oder bei unachtsamer Handhabung des Containers entweichen kann. Die Kennzeichnung ist besonders wichtig, denn Container, die zuletzt für Düngemittel genutzt wurden, können ohne eine sehr aufwendige und spezielle Reinigung nicht für andere Produkte verwendet werden – gerade, wenn es sich um Lebensmittel handelt.
Lebensmitteltransport – Tankcontainer, die für den Transport von Lebensmitteln verwendet werden, müssen so gekennzeichnet sein. Das geht mit dem obigen Punkt einher.
Temperierter Transport – einige Tankcontainer können gekühlt oder erhitzt werden. So wird sichergestellt, dass der Inhalt dauerhaft in der gewünschten oder notwendigen Temperatur bleibt.

In der Logistik muss darauf geachtet werden, dass die Container die korrekte Zulassung besitzen. ISO-Container sind beispielsweise weltweit zugelassen, andere Tankcontainer eignen sich nur für Transporte in bestimmten Regionen. Ein Tankcontainer von Braun Container weist die wichtigen ISO-Zertifizierungen auf und steht beispielsweise für ein hohes Maß an Sicherheit. Gerade bei potenziell gefährlichen Flüssigkeiten ist die Einhaltung aller Vorsichtsvorschriften äußert wichtig.

Wie erfolgt der Transport mit Tankcontainern?
Tankcontainer gehören klar in den logistischen Bereich und werden für Großtransporte über oft lange Strecken – beispielsweise zwischen Kontinente – verwendet. Wer einmal einen Binnenhafen oder auch einen Seehafen und die dortigen Umschlagplätze besucht hat, wird sicherlich schon einen Tankcontainer gesehen haben. Der Transport findet auf diversen Wegen statt:

- Luft – spezielle Cargoflugzeuge transportieren Tankcontainer. Es kommt jedoch darauf an, welche Ladung abgefüllt ist, da gerade Gase aufgrund des veränderten Luftdrucks nicht unbedingt in der Luft transportiert werden dürfen.
Zug – Güterzüge werden nicht nur mit normalen Containern beladen, sondern nehmen auch Tankcontainer auf. Der Transport auf dem Schienenweg ist innerhalb eines Landes oder eines Kontinents üblich.
Seeweg – Cargoschiffe transportieren überwiegend Container – und hier natürlich auch die Tankcontainer. Gerade für Transporte aus dem asiatischen Raum nach Deutschland ist der Seeweg beinahe gängig.

Da die jeweiligen Beförderer den benötigten Platz genau berechnen müssen, entspricht die Gerüstgröße des Tankcontainers den gängigen Containergrößen. In einer Reihe mit gewöhnlichen Frachtcontainern aufgestellt, nimmt der Spezialcontainer weder weniger noch mehr Raum ein.
Um die Ladung vom Hafen aus weiterzutransportieren, müssen sich Unternehmen für den Schienen- oder Luftweg entscheiden. Die dritte Möglichkeit ist das Umfüllen des Inhalts in einen Tanklastzug, was die wohl gängigste Option bei regionalen Transporten ist. Doch auch hier gibt es etwas zu beachten:

- Zulassung – der Tanklastwagen muss für die Fracht ausgelegt sein. Auch er benötigt eine besondere Kennzeichnung, da die Richtlinien zur Hygiene und Sicherheit beachtet werden müssen.
Abfüllen – je nach Containerinhalt unterliegt das Umladen der Fracht besonderen Vorkehrungen. Gase dürfen natürlich absolut nicht entweichen, gekühlte Frachten müssen auch während des Umfüllens – und während der weiteren Fahrt – weitergekühlt werden.

 


Abbildung 2: Der Schiffsverkehr wird nach wie vor immer wichtiger.

Fazit – Tankcontainer sind vielseitig und speziell
Ohne Tankcontainer wäre der Warenumschlag vieler Güter nur schwer oder gar nicht möglich. Gerade auf langen Strecken, die ausschließlich auf dem Seeweg zurückzulegen sind, würde ein Transport ohne Spezialcontainer ein Ding der Unmöglichkeit sein. Da die Tankcontainer jedoch oftmals flüssige oder gar giftige Stoffe transportieren, unterliegen sie strengen Regelungen, die unbedingt eingehalten werden müssen. Logistikunternehmen müssen zudem darauf achten, dass die einzelnen Container den Sicherheitsbestimmungen der Zielländer entsprechen oder dass bei der Abfüllung im Herkunftsland bereits ein Container gewählt wird, der auch in Deutschland zugelassen ist.

Bildquellen:
Abbildung 1: @ Violetta (CC0-Lizenz) / pixabay.com
Abbildung 2: @ greenaprilmusic0 (CC0-Lizenz) / pixabay.com

   

66 Aufrufe insgesamt, 1 Heute

  


Antwort hinterlassen

Spamschutz: Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.

Transportbranche.de gefällt mir!

Folgen Sie uns auf Google+

Blogtipps

Kategorien

Transportbranche durchsuchen