Herzlich willkommen, Besucher! [ Registrieren | Login

LAGERflaeche.de Logistik express Lagernetzwerk.de Anzeigen

Autonome Lkw von Schenker auf der A9

Nachrichten | 29.06.2018 | | Unternehmen, Verkehr | Thema: , , , , ,

Die DB-Tochtergesellschaft Schenker hat jetzt autonom fahrende Lastwagen auf der Autobahn A9 im Einsatz. Die Fahrzeuge sind dreimal täglich zwischen München und Nürnberg unterwegs. Dabei kommt ein Kolonnen-System zum Einsatz. Der vordere Lastkraftwagen wird weiterhin von einem Fahrer gelenkt. Bis Ende 2019 soll das Projekt vorerst laufen.

Das Kolonnen-System, auch Platooning-System genannt, sieht vor, dass der vordere Lkw unter menschlicher Kontrolle bleibt, der hintere jedoch computergesteuert wird und somit autonom fährt. Um die Sicherheit zu gewährleisten, wird das Fahrzeug von einem Fahrer begleitet. Er kann eingreifen, sollte es erforderlich werden.

Während des Alltagseinsatzes inklusive Ladung wird das System nun getestet. Der Startschuss zum „weltweit ersten Praxiseinsatz vernetzter Lkw-Kolonnen“ gaben am vergangenen Montag Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer, die Vorstände der Deutschen Bahn Sabina Jeschke und Alexander Doll sowie MAN-Chef Joachim Drees. Scheuer erklärte außerdem, dass Transporte mit diesen Systemen effizienter, klimafreundlicher und sicherer würden.

Bessere Reaktionen

Einer der entscheidenden Vorteile des Platooning-Systems ist die kurze Reaktionszeit: Im Vergleich zum Mensch bremst der Computer schneller. Aufgrund dessen lässt sich der Sicherheitsabstand auf 15 Meter reduzieren. Das spart wertvollen Platz auf Autobahnen. DB-Vorstand Alexander Doll fügt hinzu, dass sich der Kraftstoffverbrauch mit Hilfe des Windschattens um zehn Prozent senken lässt. Das entspricht pro 100 Kilometer drei Liter Diesel.

Herausforderungen

Ein Problem, dass es zu lösen gilt, betrifft die Kompatibilität. Aufgrund der fehlenden einheitlichen Kopplung bereitet das Fahren im Konvoi bei Fahrzeugen unterschiedlicher Marken Schwierigkeiten. Auch das Bezahlmodell bei gemeinsamen Konvois mehrerer Speditionen muss geklärt werden. Schließlich sparen lediglich die Lastkraftwagen Fahrer und Sprit, welche dem Führungsfahrzeug folgen.

Folgende Newsmeldung könnte Sie auch interessieren:

Viertes DVZ-Forum in Düsseldorf: Digitale Revolution im Ladungsverkehr

Einer der größten Teilmärkte der Logistikbranche ist der Ladungsverkehr in Europa. Der Wettbewerbsdruck steigt und zwingt Unternehmen zu entsprechenden Reaktion...

Pressemitteilung/ Bild: AdobeStock

Antwort hinterlassen

Spamschutz: Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.